Nachruf Ulrike Stroh

Ende August erreichte uns die traurige Nachricht, dass Ulrike Stroh gestorben ist. Ulrike hat mit mir gemeinsam 2005 den Grundkurs in Graz bei Uta Pohl-Patalong absolviert, die uns ermutigte, mit Bibliolog in Österreich zu beginnen. Ulrike hatte mir in diesem Zusammenhang den Vorschlag gemacht, einen Kurs in der Licht-Klause, dem von ihr und ihrem Mann Heinz geschaffenen Haus für Meditation und Bibelgespräch, zu organisieren. 2007 war es nach einigen zuvor gemeinsam angebotenen Schnupperkursen soweit: Ulrike und ich leiteten gemeinsam den ersten Grundkurs in Österreich.

Mit der Ausbildung von Bibliologleiterinnen und -leitern in der Licht-Klause zu beginnen, bedeutete, dass dieser kreative Zugang zu biblischen Texten sich an einem besonderen Ort offener Spiritualität und innerer Freiheit entfalten konnte. Viele Jahre hindurch hat der Bibliolog in der Licht-Klause Heimat gefunden und ist nach wie vor mit ihr verbunden. Ulrike hat als Trainerin des Anfangs den Bibliolog und sein Wurzelschlagen in Österreich mit besonderen Begabungen bereichert. Sie hat mit ihrer unverwechselbaren Haltung Klarheit, Entschiedenheit und Konsequenz, Humor und Spritzigkeit, aber auch Sanftmut, Vertrauen und eine große Gelassenheit walten lassen, wenn es um Ausbildungsfragen ging. Bedeutsam und einzigartig war aber ihre spirituelle Grundhaltung mit der sie sich dem Bibliolog zuwandte und durch die es ihr gelang, Menschen, Texte und Gott gemeinsam in der Begegnung zum Klingen zu bringen.

Wir werden sie vermissen: innerhalb der Bibliolog-Szene, in der Grazer Peergruppe, als Weggefährtin, Freundin, als eine Frau, die gelebt hat, dass Kraft und Zärtlichkeit, machtvolles Wirken und Hingabe zusammengehen, weil sie zwei Seiten ein und derselben Medaille sind.

Möge sie, so wie es in der Parte zu lesen ist, uns im sanften Wiegen, Klingen, Schwingen und Tönen von der jenseitigen Welt her nahe sein.

von Maria Elisabeth Aigner

Persönliche Erfahrungen mit Online-Bibliologen

Vielfältige Erfahrungen mit Online-Bibliologen – eine Möglichkeit nicht nur in Corona-Zeiten

von Uta Pohl-Patalong und Marianne Bauer

Die Frage der Formate bei Online-Bibliogen ist das eine, die persönlichen Erfahrungen damit das andere. Wir haben Kolleginnen und Kollegen gebeten zu berichten und den Satz zu ergänzen….

„Ein Online-Bibliolog für mich…

 

Theologie in Midrasch und Bibliolog

Auch die Entwicklung der theologischen Überlegungen zum Bibliolog gehen beständig weiter. Alexander Deeg und Uta Pohl-Patalong haben sich in einem Aufsatz (erschienen in Praktische Theologie Jg.55, 2020) mit der Frage beschäftigt, ob und in welcher Weise im Bibliolog und im Midrasch eigentlich Theologie betrieben wird und zeigen dies am Beispiel der Hebammengeschichte (Ex 1,15-21).

Aufsatz als pdf

Unser Buchtipp: Innere Ruhe finden mit biblischen Worten

Wie laut sind eigentlich das Tohuwabohu und der Geist Gottes über den Wassern? Wie hört sich völlige Stille an? Welche Geräusche macht ein gestilltes Kind?

In ihrem Buch „Vom Segen der Stille“ nimmt Katrin Brockmöller ihrer Leser/innen mit auf eine biblische Klangreise und lädt ein, der eigenen Sehnsucht nach Ruhe und Frieden zu folgen, die Stille als Zeichen der Gegenwart Gottes und Weg der Gotteserfahrung (neu) zu entdecken. „Mein Buch ist eine Frucht aus vielen, vielen biblischen Seminaren, nicht nur mit Bibliolog, aber natürlich auch“ sagt sie. Das Buch eignet sich als Begleitung in Exerzitien oder einfach für ruhige Momente zwischendurch.

Hier geht’s zur Verlagsseite mit weiteren Informationen und einer Leseprobe.

„Schaut hin“ (Markus 6,38) – 3. Ökumenischer Kirchentag in Frankfurt am Main

Das Leitwort des 3. Ökumenischen Kirchentages, der vom 12. bis 16. Mai 2021 in Frankfurt stattfinden wird, klingt wie geschaffen für Bibliologinnen und Bibliologen: Schaut hin! Schaut genau hin – allein und zusammen in der Gruppe – was ein biblischer Text wirklich erzählt. Werdet aufmerksam für kleine Worte, für Lücken oder Stolpersteine und öffnet euch für neue Entdeckungen und andere Perspektiven.

Gemeinsam mit der Gesellschaft für Bibliodrama soll es deshalb das „Zentrum Bibliodrama / Bibliolog / Bibeltheater“ geben. Das Bibliolog-Netzwerk International informiert über weitere Ideen und Entwicklungen. Erste Infos finden sich auf der Homepage des Kirchentages.